You are visiting a website that is not intended for your region

The page or information you have requested is intended for an audience outside the United States. By continuing to browse you confirm that you are a non-US resident requesting access to this page or information. Switch to the US site. 

Duschwagen

Eine wissenschaftliche Studie (Peer-Review) hat gezeigt, dass die Haltungsbelastung bei der Arbeit mit dem Carevo im Vergleich zu einem herkömmlichen höhenverstellbaren Duschwagen niedriger ist.

In einer Laborstudie wurde der Carevo mit einem herkömmlichen höhenverstellbaren Duschwagen verglichen, um festzustellen, ob es hinsichtlich der statischen Belastung des Bewegungsapparats bei Pflegekräften einen Unterschied zwischen beiden gibt (Knibbe et al., 2013).

  • 10,2 % mehr Zeit, die eine Pflegekraft in einer neutralen (oder sicheren) Rückenhaltung verbringt
  • 3 % weniger Zeit, die eine Pflegekraft in einer gebeugten, verdrehten Rückenhaltung verbringt
  • 9,4 % mehr Zeit, die eine Pflegekraft in einer neutralen (oder sicheren) Nackenhaltung verbringt
  • Die Pflegekräfte arbeiteten zudem bedeutend länger am mittleren Teil des Wagens, wodurch sie sich länger in einer neutralen Rückenhaltung befanden – eine Senkung der statischen Belastung um 13,4 %.

Im Vergleich zu einer Vorgängerstudie zur haltungsbedingten Belastung und Effizienz beim Baden und Duschen von Pflegebedürftigen (Knibbe et al., 1996) deuten die Ergebnisse auf eine Verbesserung bei der Verweildauer in einer sicheren Körperhaltung von 19 % bei der Verwendung des Carevo hin, verglichen mit dem Waschen des Pflegebedürftigen in einem höhenverstellbaren Bett.

Schlussfolgerungen Es gibt mehrere mögliche Erklärungen dafür, weshalb bei der Verwendung des Carevo eine bessere Arbeitshaltung beobachtet wird:

  • Durch die Krümmung in der Mitte des Wagens vergrößert sich der Bereich, in dem das Pflegepersonal in einer akzeptablen Körperhaltung arbeiten kann.
  • Die Haltegriffe können Drehungs-Transfers verbessern, indem sie es dem Pflegebedürftigen ermöglichen (falls dieser dazu in der Lage ist), sich selbst zu ziehen, was den Drehvorgang erleichtert. Dadurch wird die Mitwirkung des Pflegebedürftigen gefördert und gleichzeitig die Belastung des Bewegungsapparats der Pflegekraft reduziert.
  • Das Kopfende des Carevo kann angehoben werden – dadurch können die Haarwäsche und andere Tätigkeiten in diesem Bereich in einer ergonomischeren Körperhaltung durchgeführt werden.
  • Der weiche Bereich in der Mitte der Liegefläche des Carevo (die Komfortzone) befindet sich dort, wo der Pflegebedürftige am schwersten ist, wodurch ein Herabrutschen vom Wagen verhindert und der Drehvorgang erleichtert wird.

Lesen Sie den ganzen Artikel – Knibbe et al., How Smart is the Carevo? Results of a Study on a New Shower Trolley Generation; The Ergonomics Open Journal 2013, 6, 1-5.