You are visiting a website that is not intended for your region

The page or information you have requested is intended for an audience outside the United States. By continuing to browse you confirm that you are a non-US resident requesting access to this page or information. Switch to the US site. 

Vorteile von Deckenliftern

Die Vorteile durch die Verwendung von Deckenliftern werden durch eine Vielzahl von klinischen Studien und Veröffentlichungen belegt.

  • Alamgir et al. 2008 kommen zu dem Schluss, dass sich die Investition in Deckenlifter innerhalb von 2–6 Jahren (je nachdem, ob direkte oder indirekte Kosten gemessen werden) aufgrund des erheblichen Rückgangs von Verletzungen des Bewegungsapparats nach der Maßnahme rentieren kann.
  • Chhokar et al. 2005 bestätigen diese Schlussfolgerung mit der Feststellung, dass der wirtschaftliche Vorteil durch geringere Entschädigungskosten innerhalb von 3 Jahren erzielt werden kann.
  • Pflegebedürftige bevorzugen Deckenlifter gegenüber Bodenliftern oder manuellem Transfer, und das Pflegepersonal hält Deckenlifter generell für die Methode des Transfers, die am wenigsten belastend ist (Algamir 2009, Dutta 2012).
  • Der Transfer vom Bett zum Stuhl und vom Stuhl zum Bett dauert bei Bodenliftern im Durchschnitt deutlich länger (273,6 Sekunden) als bei Deckenliftern (156,9 Sekunden) (Algamir 2009).
  • Während mit der Verwendung von Deckenliftern eine geringes biomechanisches Überbelastungsrisiko für die Wirbelsäule in Verbindung gebracht wird, können Bodenlifter immer noch ein erhebliches Risiko für die Pflegekräfte darstellen und möglicherweise zu einer übermäßigen Belastung der Lendenwirbelsäule führen (Dutta 2012; Marras 2009).
  • Die Installation von Deckenliftern auf der Intensivstation wird mit weniger Ermüdung, Schmerz und Frustration sowie darüber hinaus mit weniger Arztbesuchen seitens des Personals in Verbindung gebracht (Silverwood 2006).

Für weitere Informationen laden Sie bitte die von Arjo erstellte Zusammenfassung des Dokuments herunter oder folgen den Links zu PubMed auf der Seite der Literaturangaben.