You are visiting a website that is not intended for your region

The page or information you have requested is intended for an audience outside the United States. By continuing to browse you confirm that you are a non-US resident requesting access to this page or information. Switch to the US site. 

Praxisbezogene FAQs

Die Liste der FAQs wurde zusammengestellt, um häufige Fragen zu beantworten, die in der klinischen Praxis und auf Märkten auftreten könnten, in denen es nur wenige klinische Nachweise gibt.

Es ist wichtig, die ganzheitliche Versorgung des Bewohners/Patienten zu berücksichtigen und klinisch zu bewerten, um Entscheidungen auf Grundlage der Antworten zu treffen.

Wenn Sie hier keine Antwort auf Ihre Frage finden können, senden Sie sie bitte an Clinical@Arjo.com. Wir werden uns dann bemühen, eine Antwort darauf zu geben und sie auf dieser Website zu veröffentlichen, um auch anderen zukünftig damit zu helfen.

Druckentlastung, Druckreduzierung und Druckverteilung

F. Was ist der Unterschied zwischen Druckentlastung, Druckreduzierung und Druckverteilung?
A. Druckentlastung ist das regelmäßige Ablassen von Druck, damit das Kapillarbett wieder durchblutet werden kann und die Entstehung von Dekubitus verhindert wird. Durch die Druckentlastung kann sich der Blutfluss wieder normalisieren und das Gewebe wieder durchblutet werden, das durch den Druck, der darauf ausgeübt wurde, nur unzureichend mit Blut versorgt wurde. Durch eine Veränderung der Lage lassen wir dies auf natürliche Weise zu. Druckentlastende Auflageflächen fördern aktiv die Gewebedurchblutung durch Be- und Entlüften alternativer Luftkammern über einen Zeitraum von 10 Minuten, sodass sich der Druck auf dem jeweiligen Körperteil, der mit der Auflage in Berührung kommt, regelmäßig ändert. Druckreduzierung wird durch Reduzieren des Auflagedrucks an der Stelle erreicht, an der Haut und Matratze zusammentreffen. Dazu wird die Auflagefläche vergrößert, auf welcher der Patient gelagert wird, und die Matratze an die Körperform angepasst. Der Bewohner/Patient muss immer noch auf der Auflagefläche umgelagert werden, da selbst niedrige Drücke das Kapillarnetz verschließen können, besonders bei einem Hochrisikopatienten. Belege zur Druckentlastung und Druckreduzierung finden Sie in der Broschüre Clinical Evidence – Optimising and measuring clinical outcomes (Lit 444/04) und in der Broschüre Principles of alternating pressure (Lit 932/01). Druckverteilung ist ein Sammelbegriff für beide Arten des Druckmanagements, wie oben beschrieben. Obwohl es so aussieht, als seien die Begriffe austauschbar, könnten sie in einigen Ländern erhebliche Auswirkungen haben, wie beispielsweise in den USA, wo sie mit unterschiedlichen Vergütungsziffern verknüpft sein können.